Home Impressum
   

Morning News - Zeitungen Online lesen

Morning News ist ein kostenloser Service von ialla.com. Wählen Sie einfach eine Seite aus den aufgelisteten Zeitungen aus und loslesen.
Kostenlose Börsenupdates und Wirtschaftsnachrichten
Morning News is a free service by ialla.com ltd. Simply choose from the listed newspapers. If you miss your newspaper, let us know.
For free stock market updates visit marketupdates
Alle RSS-Feeds anzeigen
auto motor und sport  Handelsblatt.com  Süddeutsche Zeitung 
BBC World  heise online  tagesschau.de 
CNN.com World  kicker online  Welt.de 
derStandard.at  New York Times  wetter.com 
DW-WORLD.DE  NZZ Online  ZEIT.de 
Focus Online  Spiegel Online 
FR-online  stern.de 
 
 
 
RSS-Feed-Adresse
 
 

Aktualisieren STERN.DE RSS-Feed - Der Tag im Überblick  19.09.2019 21:55:45

Tagesaktuelle Nachrichten und News sowie faszinierende Bilder und Reportagen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Unterhaltung, Gesundheit, Reise, Kultur, Wissenschaft, Technik.
 

19.09.2019 21:46:53

Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten


Von Albanien bis Uruguay, von Aalen bis Zweibrücken: Zum globalen Streik für mehr Klimaschutz heute erwartet die Bewegung Fridays for Future mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind in Dutzenden Städten mehr als 500 Aktionen angemeldet. Schon begonnen hat der Klimastreik in Australien. Zum Beispiel in der Stadt Alice Springs legten sich Hunderte Menschen auf den Boden und stellten sich tot. Für Deutschland fordert Fridays for Future unter anderem, bis Jahresende alle Subventionen für fossile Energieträger wie Öl und Kohle zu streichen und einen CO2-Preis.


19.09.2019 21:27:07

Demonstrationen zum weltweiten Klimastreik beginnen in Australien


In Australien und der Pazifikregion haben am Freitag die ersten Aktionen zum weltweiten Klimastreik begonnen. Auf den vom Steigen des Meeresspiegels bedrohten Inseln Vanuatu, den Salomonen und Kiribati starteten bei Sonnenaufgang Protestaktionen, Kinder sangen "Wir sinken nicht, wir kämpfen".

In Australien traten zehntausende Kinder in den Klimastreik, das Stichwort "climatestrike" war der häufigste Hashtag im Internet. In zahlreichen Städten gab es Demonstrationen. "Wir sind hier, um eine Botschaft an die Politiker zu senden und ihnen zu zeigen, dass es uns wirklich wichtig ist", sagte der 16-jährige Will Connor in Sydney. "Sonst werden wir keine Zukunft haben."

Rund um den Globus wollen sich Menschen am Freitag für verstärkte Anstrengungen zum Klimaschutz einsetzen. Eine der größten Kundgebungen findet in New York statt, wo am Montag zahlreiche Staats- und Regierungschefs zu einem Klimagipfel der UNO erwartet werden. An der Kundgebung in New York wird auch die schwedische Schülerin Greta Thunberg teilnehmen, die prominenteste Figur der neuen Klima-Bewegung.

In Deutschland werden in mehr als 500 Städten hunderttausende Teilnehmer beim Klimastreik erwartet. Die vor allem von Schülern und Studenten getragene Bewegung Fridays for Future wird dabei erstmals in großem Stil von anderen Organisationen und Initiativen unterstützt. Darunter sind unter anderem die Gewerkschaft Verdi, die Evangelische Kirche sowie Kinderschutz-, Umwelt- und Hilfsorganisationen, Künstler sowie Eltern- und Großelternnetzwerke.


19.09.2019 21:25:00

Nachtrennen in Singapur: Darüber wird im Fahrerlager der Formel 1 auch gesprochen


Das Nachtrennen in Singapur liefert der Formel 1 oft beste Werbebilder. Titelverteidiger Lewis Hamilton und sein Kampf gegen die aufstrebenden Herausforderer Charles Leclerc und Max Verstappen könnte beim 15. Saisonlauf am Sonntag das größte sportliche Thema werden.

Doch es gibt noch reichlich anderen Gesprächsstoff auf dem Marina Bay Street Circuit.

ATEMNOT: Für Singapurs Einwohner ist die verrauchte Luft durch die Waldbrände in Borneo derzeit das größte Gesprächsthema. Je nach Windrichtung hängt bisweilen dichter Dunst über der Stadt. «Mir wurde gesagt, ich soll nicht draußen zum Laufen gehen, weil es nicht gut für mich wäre», sagte WM-Spitzenreiter Hamilton. Er werde sich nach den Trainingsfahrten mit dem Team beraten, welche Auswirkungen der ungesunde Nebel im Rennen haben könnte. Für die Zuschauer werden bei Bedarf zusätzliche Atemmasken für Mund und Nase bereitgestellt. «Wir können nicht viel machen in unseren Helmen», sagte Hamilton.

TORTUR: Auch ohne Dunst ist die Nachtschicht in Singapur schon anstrengend genug. Die schwüle Hitze bringt die Fahrer auf dem anspruchsvollen Kurs ans Limit, zumal das Rennen oft an der Zwei-Stunden-Grenze kratzt. «Jeder sagt, es ist körperlich das härteste Rennen», ließ McLaren-Jüngling Lando Norris wissen. Auch Charles Leclerc stellt sich auf eine Tortur ein. «Normalerweise nehme ich keine Wasserflasche mit ins Auto. Aber hier werde ich mir auf jeden Fall eine geben lassen», sagte der Ferrari-Pilot.

MITGEFÜHL: In der sportlichen Krise bekommt Sebastian Vettel sogar Zuspruch von einem alten Rivalen. «Er hat die Fähigkeit, zurückzuschlagen. Es ist nur ein Rennen davon entfernt, die Wende zu schaffen», versicherte Renault-Fahrer Daniel Ricciardo, der den viermaligen Weltmeister Vettel im gemeinsamen Jahr bei Red Bull hinter sich ließ. «Man verliert sein Talent nicht. Also kann er immer noch sehr schnell fahren? Absolut», sagte Ricciardo.

KLEIDERORDNUNG: Der Finne Valtteri Bottas sorgte im Fahrerlager mit einem Motto-T-Shirt für Aufsehen. Auf das schwarze Kleidungsstück hatte sich der Mercedes-Fahrer seinen nicht jugendfreien Funkspruch nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Australien drucken lassen. «To whom it may concern... **** you» («Wen auch immer es betrifft... **** Dich»), heißt es nun auch auf dem Shirt an die Adresse seiner Kritiker.


19.09.2019 21:00:00

Fußball-Bundesliga: Heiße Themen: Verfolger, Europapokal, Kellerduell


Tabellenführer RB Leipzig hat noch nie bei Werder Bremen gewonnen - und am Samstag? Vor allem die beiden Verfolger Borussia Dortmund (am Sonntag bei Eintracht Frankfurt) und der FC Bayern München (Samstag gegen Köln) lauern auf einen weiteren Leipziger Ausrutscher an der Weser.

Zwischen den beiden auf Platz drei könnte aber auch der SC Freiburg zum lachenden Vierten werden. Die Breisgauer spielen Samstag gegen den FC Augsburg.

KÖNIGSKLASSE: Die Bayern, Dortmund und Leipzig - drei der vier deutschen Champions-League-Starter haben ihre Auftaktspiele unter der überzeugend bestritten und wollen den Schwung mit in die Liga nehmen. Bayer Leverkusen steht nach dem 1:2 gegen Lokomotive Moskau dagegen unter Zugzwang. Gegen Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr/Sky) soll Wiedergutmachung vor den eigenen Fans betrieben werden. Mit Clubs aus der Königsklasse haben die Eisernen bislang gemischte Erfahrungen gemacht. Gegen Leipzig war Union mit 0:4 untergegangen, gegen den BVB gewann der Aufsteiger sensationell mit 3:1.

KELLERDUELL: Vier Spiele, ein Punkt, Tabellenletzter. Berlins neuer Trainer Ante Covic steht nach dem Fehlstart in der Liga schon unter Druck. Im Kellerduell mit dem Vorletzten SC Paderborn am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion sollte Hertha allmählich die Kurve bekommen, sonst dürfte es für Covic ungemütlich werden. «Wir brauchen jetzt Zählbares, um gemeinsam den nächsten Schritt machen zu können», sagte der Coach. Punkte würden helfen, «wesentlich mehr Selbstsicherheit» zu bekommen.

LUXUS: Schalkes Trainer David Wagner ist derzeit zu beneiden. Bis auf Neuzugang Benito Raman, der seine Sprunggelenkverletzung auskuriert, hat er für das Heimspiel gegen Mainz 05 am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) alle Spieler zur Verfügung. Der 47-Jährige genießt die freie Auswahl. «Es gibt nichts Schöneres für einen Trainer, als wenn du die Qual der Wahl hast. Wir haben einen Konkurrenzkampf, der auf einem hohen Niveau und in einer förderlichen Atmosphäre ausgefochten wird.» Die Königsblauen könnten mit dem dritten Sieg in Serie, wenn dieser mit mindestens drei Toren Unterschied ausfallen würde, sogar vorübergehend die Tabellenspitze erklimmen.

VERLETZUNGSMISERE: Die Personalsorgen bei Werder Bremen wachsen fast täglich. Sieben potenzielle Stammspieler fallen längerfristig aus. In Yuya Osako erwischte es in dieser Woche den mit drei Treffern besten Offensivspieler. Sechs Wochen muss Werder nach einer «simplen Drehung» im Training auf den Japaner verzichten, ärgerte sich Trainer Florian Kohfeldt. Gegen Tabellenführer Leipzig am Samstag (18.30 Uhr/Sky) fehlen dem Bremer Coach in dem gesperrten Nuri Sahin somit neun wichtige Akteure. Nicht ohne Grund hat Werder «alles auf den Kopf gestellt», um Antworten für die Misere zu finden. Bislang ohne Ergebnis.

KRONPRINZEN: Hinter Bayern-Star Robert Lewandowski sind Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg und Ishak Belfodil die erfolgreichsten Torjäger im Kalenderjahr. Am Montag (20.30 Uhr/DAZN) könnten sich beide im direkten Duell auf dem Platz gegenüberstehen. Weghorst traf 2019 bereits 14 Mal, Belfodil zweimal weniger. Lewandowski kommt in diesem Jahr bislang auf 19 Liga-Treffer.


19.09.2019 20:47:14

Brandenburg steht vor Verhandlungen für Kenia-Koalition


Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl in Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne Verhandlungen für eine sogenannte Kenia-Koalition an. Die Landesspitzen der drei Parteien machten gestern in Potsdam den Weg dafür frei. Allerdings muss ein Kleiner Grünen-Parteitag morgen noch zustimmen. Alle drei Partner zeigten sich zufrieden, die Grünen räumten aber ein, dass sie lieber eine Koalition mit SPD und Linken eingegangen wären. Es wäre die erste Kenia-Koalition unter SPD-Führung in Deutschland - eine mit der CDU als stärkster Kraft gibt es bereits in Sachsen-Anhalt.


19.09.2019 20:46:52

Forschungsschiff «Polarstern» legt ab Richtung Arktis


Das Forschungsschiff «Polarstern» legt heute Abend im norwegischen Tromsø ab, um ein Jahr in der zentralen Arktis zu verbringen. Festgemacht an einer Eisscholle wird der Eisbrecher des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts mit dem Packeis durch die Zentralarktis driften. Eine Arktis-Expedition in dieser Größenordnung hat es nach Angaben des Instituts noch nie gegeben. Die «Mosaic»-Expedition kostet rund 140 Millionen Euro. Über 70 wissenschaftliche Institute aus fast 20 Ländern sind beteiligt.


19.09.2019 20:46:13

Koalitionsausschuss ringt weiter um Klima-Strategie


Bei den Verhandlungen über die Strategie der Bundesregierung für mehr Klimaschutz hat sich auch nach mehr als elfstündigen Beratungen kein Ende abgezeichnet. Nach dpa-Informationen beraten die Koalitionsspitzen von CDU, CSU und SPD zeitweise in getrennten Runden, um die Ergebnisse dann wieder gemeinsam zu diskutieren. Im Kanzleramt wird hart über Kernpunkte wie einen Preis für den CO2-Ausstoß verhandelt. Benzin und Diesel, Erdgas, Heizöl und Kohle könnten über einen nationalen Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten teurer werden.


19.09.2019 20:34:00

Hunderttausende erwartet: Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant


Zu einem globalen Streik für mehr Klimaschutz erwartet die Jugendbewegung Fridays for Future am Freitag mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind in Dutzenden Städten mehr als 500 Aktionen und Demonstrationen angemeldet.

Für die internationale Streikwoche, die Freitag beginnt, haben Aktivisten Proteste in mehr als 2600 Städten in fast 160 Staaten angekündigt.

Die von der Schwedin Greta Thunberg angestoßene Protestbewegung wird von Schülern und Studenten getragen. Sie fordern von der Politik mehr Ehrgeiz im Kampf gegen die Erderhitzung und die drohende Klimakatastrophe. Vor allem müsse gemäß dem Pariser Klimaabkommen die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit eingedämmt werden.

Fridays for Future appelliert erstmals auch an alle Erwachsenen, sich den Protesten anzuschließen. «Tomorrow we strike back! (Morgen schlagen wir zurück)», schrieb Thunberg am Donnerstagnachmittag bei Twitter.

Der Massenprotest richtet sich auch gegen die Sitzung des Klimakabinetts am Freitag in Berlin. Der Ausschuss der Bundesregierung will ein milliardenschweres Gesetzespaket zum Klimaschutz auf den Weg bringen. Viele Umweltorganisationen befürchten, dass die Maßnahmen nicht ausreichen, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden.


19.09.2019 20:22:00

Fachmesse Intertabac beginnt: Raucher greifen beim Kauf ihrer Kippen tiefer in die Tasche


Deutschlands Raucher haben für ihre Glimmstängel mehr Geld ausgegeben als zuvor. Im ersten Halbjahr 2019 habe der Zigarettenumsatz bei rund 11,4 Milliarden Euro gelegen.

Das waren fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte der Deutsche Zigarettenverband mit. Grund für den Anstieg waren höhere Preise. Heute beginnt in Dortmund die Fachmesse Intertabac, die als größter Branchentreff der Welt gilt.

Etwa 12.500 Besucher werden erwartet. 640 Aussteller aus 57 Ländern bieten ihre Produkte und Dienstleistungen an. Intertabac ist keine Publikumsmesse, Privatleute sind also nicht zugelassen.

Ein großes Thema ist der Trend zu E-Zigaretten, die als weniger gesundheitsgefährliche Alternative zur Tabakware gelten: Diese Geräte verzichten auf eine Verbrennung und setzen stattdessen auf Verdampfung oder Erhitzung, wodurch weniger Schadstoffe freigesetzt werden. Mediziner sehen diese Produkte dennoch kritisch, auch weil ihre Folgen noch nicht umfassend beobachtet und erforscht wurden.

Die Menge der für den deutschen Markt produzierte Zigaretten stieg nur leicht um ein Prozent auf rund 37,8 Milliarden Stück. Das liege aber nicht an einer höheren Nachfrage - tatsächlich setze sich der Trend weg von der Kippe fort, so der Verband.

Vielmehr führt das Branchensprachrohr dies auf eine vorgezogene Produktion zurück - seit dem 20. Mai ist die Fertigung teurer. Alle Packungen müssen seither mit einem Code bedruckt werden, um ihren Lieferweg genau verfolgen zu können und ein Absickern in den Schwarzmarkt unmöglich zu machen.


19.09.2019 20:06:05

Klimakabinett soll über Maßnahmenpaket entscheiden


Das Klimakabinett der Bundesregierung kommt heute (voraussichtlich 11.00 Uhr) in Berlin zusammen, um über das geplante Maßnahmenpaket zum Klimaschutz zu entscheiden. Dieses soll sicherstellen, dass Deutschland sein Ziel erreicht, bis 2030 die Treibhausgasemissionen um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 zu verringern. Zahlreiche noch offene Fragen standen für Donnerstagabend auf der Tagesordnung von Beratungen der Koalitionsspitzen im Kanzleramt.

Ein zentraler Punkt des Klimaschutzplans soll die Einführung einer CO2-Bepreisung für bislang nicht vom Emissionshandel erfasste Sektoren sein. Vorgesehen sind zudem zahlreiche Einzelmaßnahmen wie Fördermittel und eine Quotenregelung für Elektroautos sowie Steuervergünstigungen für energetische Gebäudesanierung. Erneuerbare Energien sollen verstärkt ausgebaut werden.


19.09.2019 20:05:15

Weltweite Demonstrationen und Streiks für den Klimaschutz


Mit Streiks und Protesten wollen sich Menschen rund um den Globus heute für verstärkte Anstrengungen zum Klimaschutz einsetzen. Eine der größten Kundgebungen findet in New York statt, wo am Montag zahlreiche Staats- und Regierungschefs zu einem Klimagipfel der UNO erwartet werden. Bei der Kundgebung in New York wird auch die schwedische Schülerin Greta Thunberg dabei sein, die prominenteste Figur der neuen Klima-Bewegung.

Die Schüler von 1700 New Yorker Schulen erhielten die Erlaubnis, für die Teilnahme an der Demonstration dem Unterricht fernzubleiben. Die 16-jährige Thunberg hatte mit ihrem freitäglichen Schulstreik für mehr Klimaschutz die Bewegung Fridays for Future begründet. Zu den weltweiten Aktionen am Freitag sind aber Menschen allen Alters aufgerufen.


19.09.2019 19:53:43

Trump empfängt Zuckerberg im Weißen Haus


US-Präsident Donald Trump hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu einem Gespräch im Weißen Haus empfangen. Das Treffen mit dem Chef des Online-Netzwerks im Oval Office beschrieb Trump anschließend auf Twitter als «nett». Facebook wiederum teilte mit, das Gespräch sei «gut und konstruktiv» verlaufen. Zuvor war Zuckerberg in Washington mit mehreren US-Senatoren zusammengekommen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Fragen rund um Sicherheit und Inhalte von Online-Netzwerken.


19.09.2019 19:52:50

Länder fordern Rauchverbot beim Fahren mit Kindern


Mit Passivrauchen von Kindern in Autos soll nach dem Willen mehrerer Bundesländer Schluss sein. Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen heute eine entsprechende Initiative im Bundesrat vorstellen. Sie fordern ein Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige und Schwangere mitfahren. Mit dem Vorstoß soll das Nichtraucherschutzgesetz geändert werden. Bei Verstößen drohen dann Bußgelder von 500 bis 3000 Euro.


19.09.2019 19:52:00

Doch US-Visa: Irans Präsident und Außenminister können zu UN


Irans Präsident Hassan Ruhani und sein Außenminister Mohammed Dschawad Sarif haben nun doch ein Einreisevisum für die USA zur Teilnahme an der UN-Vollversammlung in New York erhalten. Das hat der Iran bestätigt. Sarif werde somit wie geplant schon heute Teheran Richtung New York verlassen. US-Außenminister Mike Pompeo macht den Iran direkt für die Angriffe auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich. Teheran hat die US-Vorwürfe zurückgewiesen und jede Beteiligung bestritten. In der kommenden Woche beginnt die UN-Vollversammlung, Ruhanis Rede ist für Mittwoch geplant.


19.09.2019 18:58:04

Kinderrechte ins Grundgesetz - SPD macht Druck


Berlin (dpa) - Zum heutigen Weltkindertag dringt die stellvertretende SPD-Fraktionschefin Katja Mast darauf, die Kinderrechte zügig im Grundgesetz zu verankern. Union und SPD hatten das im Koalitionsvertrag vereinbart. Eine Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern war eingesetzt worden, um Vorschläge für die Grundgesetzänderung zu erarbeiten. Bisher liegen öffentlich keine Ergebnisse der Arbeitsgruppe vor. «Kinderrechte gehören ins Grundgesetz», sagt Mast. Denn nur wenn Kinder ein eigenes Grundrecht in der Verfassung hätten, könne sich an der Verwaltungspraxis vor Ort etwas ändern.


19.09.2019 18:55:22

USA weisen zwei kubanische UN-Diplomaten aus


Washington (dpa) - Die USA weisen zwei Diplomaten der Ständigen Vertretung Kubas bei den Vereinten Nationen in New York aus. Das US-Außenministerium begründete die Maßnahme mit versuchter «Einflussnahme» der Diplomaten, die gegen die nationale Sicherheit der USA gerichtet gewesen sei. Das beinhaltet nach einer Definition der Denkfabrik Rand Corporation etwa das Sammeln taktischer Informationen über einen Gegner oder das Verbreiten von Propaganda. Kubas Außenminister Bruno Rodríguez twitterte, die Ausweisung sei unberechtigt und die Anschuldigungen ein «vulgäre Verleumdung».


19.09.2019 18:24:00

Unicef: 29 Millionen Babys 2018 in Konfliktgebieten geboren


In Krisengebieten wie Afghanistan, Somalia, Syrien, Südsudan oder Jemen sind im vergangenen Jahr mehr als 29 Millionen Babys geboren worden. Laut des UN-Kinderhilfswerks Unicef habe damit jedes fünfte Baby weltweit die erste Zeit seines Lebens in Chaos, Konflikt, Unsicherheit und Stress verbracht. Das führe vielfach dazu, dass die Babys unterernährt und verängstigt seien, viel weinten, schlecht schliefen oder aggressiv würden. Aber auch die Langzeitfolgen seien katastrophal.


19.09.2019 18:17:22

Australien beginnt mit Protesten für globalen Klimaschutz


Mit Demonstrationen in Australien hat der globale Streik für mehr Klimaschutz begonnen. Mehrere Zehntausend Schüler blieben aus Protest gegen unzureichende Maßnahmen der Politik gegen den Klimawandel dem Unterricht fern. In Großstädten wie Sydney und Melbourne sind große Kundgebungen geplant. In der Stadt Alice Springs im Zentrum Australiens legten sich Hunderte Menschen demonstrativ auf den Boden und stellten sich tot. Weltweit erwartet die Jugendbewegung Fridays for Future mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind über 500 Demos geplant.


19.09.2019 17:09:30

Entwarnung für 9000 Menschen: Bombe in Nürnberg entschärft


Rund 9000 Menschen sind nach der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Nürnberg in ihre Häuser und Wohnungen zurückgekehrt. Um 21.34 Uhr habe Sprengmeister Michael Weiß die Bombe entschärft, teilte die Stadt mit. Alle Sperrungen seien aufgehoben. Es habe länger gedauert als zunächst erwartet, hieß es von der Feuerwehr. Zwei Zünder hätten entfernt werden müssen. Rund 500 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk waren im Einsatz. Die 450 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe war am Vormittag bei geologischen Arbeiten entdeckt worden.


19.09.2019 17:06:48

Klima-Gespräche im Koalitionsausschuss dauern an


Bei den Gesprächen über die Strategie der Bundesregierung für mehr Klimaschutz ist noch kein Ende abzusehen. Die Spitzen von Union und SPD sitzen seit 17.30 Uhr im Kanzleramt zusammen. Ein Hauptstreitpunkt der Verhandlungen dürfte sein, wie der CO2-Ausstoß bepreist wird. Ebenfalls uneinig sind sich beide Seiten noch über den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien und die Akzeptanz beispielsweise von Windrädern. Am Vormittag soll die Klimastrategie nach einer Sitzung des Klimakabinetts der Öffentlichkeit vorgestellt werden.




Ferienwohung am Bodensee | Pediküre, Podologie Instrumente | Alu Profile, Alu Systemprofile | Himmelslaternen | BMC, Pinarello Bikes | fotobearbeitung.digital Domain zu verkaufen | Silbermuenzen | Australische Weine | Web Hosting | Spannbettlaken, Bettlaken, Wasserbetten | Landhausmöbel, Polstermöbel | shopping4.christmas for sale | Gartenmöbel | Schweisshelme, Schweiss Zubehör |